Containerbahnhof Mit 300.000 Kubik Aushub am Start

Im März beginnen die Bauarbeiten für den neuen Containerbahnhof. Das Projektteam der DB InfraGO AG (ehemals DB Netz) informierte bei einem Spaziergang über den aktuellen Stand der Dinge.

Die Fläche ist gerodet. Sträucher und Büsche sind entfernt. Eidechsen siedeln in Kürze um. Dann ist Platz für Haufwerke, so der Fachbegriff für aufgeschüttete Erdmassen. Rund 300.000 Kubikmeter weichen für die tiefer gelegten Gleise, auf denen die Portalkräne künftig Container und Wechselbehälter umschlagen. Das ist so viel Erde wie drei Mal der Augsburger Hotelturm oder eine 42 Meter hohe Schicht auf dem Spielfeld der WWK-Arena.

Aufgehäuft wird der Aushub auf dem zwischengemieteten Betriebsgelände des zukünftigen Servicepark Intermodal. Der Zuschlag für die Erdbauarbeiten ist bereits an ein regionales Unternehmen gegangen. In Kürze folgt die Vergabe für Erdanalyse und Transport. Ab Juni und Juli holen etwa 200 Lkw pro Tag die Erdmassen ab.
Rund eineinhalb Stunden sprach das Projektteam der DB mit zwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Philippe Weingarth und seine Teamkollegen Michael Moritz, Peter Jehle, Jens Bettinger und Joachim Hofmann zeigten meterlange Pläne und anschauliche Visualisierungen. Sie erläuterten, wie das neue Terminal gebaut wird, welche Arbeiten in der aktuellen Projektphase anfallen und wie es bis zur Inbetriebnahme im Jahr 2026 weitergeht.

Aktuell dient die 85.000 Quadratmeter große Fläche des künftigen Intermodal Service Park der Baustelleneinrichtung. Neben den Haufwerken ist hier Platz für eine Waschanlage, die bei Baufahrzeugen und Lkw für saubere Reifen sorgt. Darüber hinaus gibt es Bürocontainer für Meetings und Pausen.

Die Teilnehmenden interessierten sich vor allem für unmittelbar anstehende Lärm- und Verkehrsbelastung während der ersten Bauphase. Ebenso zahlreich waren die Fragen zur Gestaltung und zum Betrieb der Anlage. Sie reichten von der Lage der Zufahrten über Brücken und Schallschutzwände bis hin zu Kunden und den alltäglichen Abläufen in einem modernen Terminal.

Läuft alles nach Plan startet der Terminalbetrieb Ende 2026 mit einer Kapazität von bis zu 62.000 Ladeeinheiten pro Jahr. Mengen, die bereits heute über das alte Terminal in Augsburg-Oberhausen laufen, sind der Grundstock. Mehr als die Hälfte davon kommt aus Augsburg und angrenzenden Industriegebieten, weitere 35 Prozent aus dem 50-Kilometer-Umkreis.

Insgesamt übersteigt die Nachfrage nach klimafreundlichem Güterverkehr das Angebot. Terminalkapazitäten in der Region sind knapp. Bei großer Nachfrage bietet das neue Terminal Erweiterungsmöglichkeiten auf 105.000 Einheiten pro Jahr. Die Gesamtkosten des Projekts, an dem sich der Bund und die EU beteiligen, belaufen sich auf rund 83 Millionen Euro.

Für regelmäßige Informationen abonnieren Sie bitte unseren Newsletter oder informieren sich auf der Seite www.umschlagbahnhoefe.de bei der DB.

 

Im März beginnen die Bauarbeiten für den neuen Containerbahnhof. Das Projektteam der DB InfraGO AG (ehemals DB Netz) informierte bei einem Spaziergang über den aktuellen Stand der Dinge.

Die Fläche ist gerodet. Sträucher und Büsche sind entfernt. Eidechsen siedeln in Kürze um. Dann ist Platz für Haufwerke, so der Fachbegriff für aufgeschüttete Erdmassen. Rund 300.000 Kubikmeter weichen für die tiefer gelegten Gleise, auf denen die Portalkräne künftig Container und Wechselbehälter umschlagen. Das ist so viel Erde wie drei Mal der Augsburger Hotelturm oder eine 42 Meter hohe Schicht auf dem Spielfeld der WWK-Arena.

Aufgehäuft wird der Aushub auf dem zwischengemieteten Betriebsgelände des zukünftigen Servicepark Intermodal. Der Zuschlag für die Erdbauarbeiten ist bereits an ein regionales Unternehmen gegangen. In Kürze folgt die Vergabe für Erdanalyse und Transport. Ab Juni und Juli holen etwa 200 Lkw pro Tag die Erdmassen ab.
Rund eineinhalb Stunden sprach das Projektteam der DB mit zwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Philippe Weingarth und seine Teamkollegen Michael Moritz, Peter Jehle, Jens Bettinger und Joachim Hofmann zeigten meterlange Pläne und anschauliche Visualisierungen. Sie erläuterten, wie das neue Terminal gebaut wird, welche Arbeiten in der aktuellen Projektphase anfallen und wie es bis zur Inbetriebnahme im Jahr 2026 weitergeht.

Aktuell dient die 85.000 Quadratmeter große Fläche des künftigen Intermodal Service Park der Baustelleneinrichtung. Neben den Haufwerken ist hier Platz für eine Waschanlage, die bei Baufahrzeugen und Lkw für saubere Reifen sorgt. Darüber hinaus gibt es Bürocontainer für Meetings und Pausen.

Die Teilnehmenden interessierten sich vor allem für unmittelbar anstehende Lärm- und Verkehrsbelastung während der ersten Bauphase. Ebenso zahlreich waren die Fragen zur Gestaltung und zum Betrieb der Anlage. Sie reichten von der Lage der Zufahrten über Brücken und Schallschutzwände bis hin zu Kunden und den alltäglichen Abläufen in einem modernen Terminal.

Läuft alles nach Plan startet der Terminalbetrieb Ende 2026 mit einer Kapazität von bis zu 62.000 Ladeeinheiten pro Jahr. Mengen, die bereits heute über das alte Terminal in Augsburg-Oberhausen laufen, sind der Grundstock. Mehr als die Hälfte davon kommt aus Augsburg und angrenzenden Industriegebieten, weitere 35 Prozent aus dem 50-Kilometer-Umkreis.

Insgesamt übersteigt die Nachfrage nach klimafreundlichem Güterverkehr das Angebot. Terminalkapazitäten in der Region sind knapp. Bei großer Nachfrage bietet das neue Terminal Erweiterungsmöglichkeiten auf 105.000 Einheiten pro Jahr. Die Gesamtkosten des Projekts, an dem sich der Bund und die EU beteiligen, belaufen sich auf rund 83 Millionen Euro.

Für regelmäßige Informationen abonnieren Sie bitte unseren Newsletter oder informieren sich auf der Seite www.umschlagbahnhoefe.de bei der DB.

 

Aktuelles Weitere News aus dem GVZ

Standortmanagement Staffelübergabe der Kämmerer

Ralf Schmidtmann übergibt die Aufgabe als Kämmerer des Planungs- und Zweckverbands an seinen Nachfolger Dominik Weishaupt. ... mehr
Mehr lesen

ÖPNV Neue Bushaltestelle im GVZ Region Augsburg

Neuer Knotenpunkt im Netz. Die Busse der Linie 58/59 (Ikea/GVZ) bedienen seit dem 1. Februar 2024 eine neue Haltestelle in der Regensburger Straße Süd – direkt vor dem Hotel. ... mehr
Mehr lesen

Fachkräfte SMALO für Ausbilder im GVZ

Engpässe überall. Ein alarmierender Indikator sind die langen Vakanz-Zeiten. Ein Mittel gegen den Mangel an Fachkräften ist Ausbildung und SMALO, ein Tool für Weiterbildung. ... mehr
Mehr lesen

Containerbahnhof Ausschreibungsstart für Erdbau und Entsorgung

Durch die Vermarktung von Überschussmaterial wird nicht nur Abfall reduziert, sondern auch die Wiederverwendung von Ressourcen gefördert. ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltigkeit Tyczka setzt Spatenstich für Wasserstofftankstelle im GVZ Region Augsburg

Alternative Antriebe sind auf dem Vormarsch. Ab 2024 versorgt die Tankstelle in der Frankfurter Straße, beim Containerdepot der Firma Kloiber, Nutzfahrzeuge, Busse und Pkw mit grünem Wasserstoff. ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltigkeit Win-Win im GVZ

Synergie, die funktioniert: Hama Trucks beauftragt Quantron mit 38 emissionsfreien Lkw im Wert von 16 Millionen Euro. Sie werden im Mietkaufmodell angeboten. ... mehr
Mehr lesen

Veranstaltung Viele Fragen am Tag der Schiene

Über Pläne gebeugte Köpfe. Blicke auf leere und volle Flächen. Mit Führungen, dem DB-Infomobil und Ständen von Hellmann Worldwide Logistics und Containerlogistiker Kloiber veranschaulichte das GVZ am Tag der Logistik, was es als Drehscheibe im Güterverkehr zu bieten hat. ... mehr
Mehr lesen

Veranstaltung Einladung zum Tag der Schiene

Infomobil und -pavillon, Führungen und Truck-Oldtimer – zum Tag der Schiene informieren wir am 15. September ab 12 Uhr live vor Ort über den Umschlag von Gütern zwischen Schiene und Straße. ... mehr
Mehr lesen

Containerbahnhof Bund und Bahn investieren 83 Millionen Euro

Ein wichtiger Meilenstein für die Region: Verkehrsminister Dr. Volker Wissing und DB-Infrastrukturvorstand Berthold Huber haben am 17. Juli 2023 den Finanzierungsvertrag für das neue Terminal im GVZ Region Augsburg unterzeichnet. ... mehr
Mehr lesen

Infrastruktur Entspanntes Parken im GVZ Region Augsburg

Neuer Parkplatz für Lkw: Containerlogistiker Kloiber verbessert die Parksituation im GVZ Region Augsburg mit 61 Stellplätzen. Das entlastet die Region und lässt Lkw-Fahrer ruhiger schlafen. ... mehr
Mehr lesen

Containerbahnhof Modellfilm zeigt die Zukunft

Fast schon Realität. Der lang ersehnte Containerbahnhof in Aktion. Eine Animation zeigt, was im GVZ Region Augsburg gebaut wird und wie die moderne Anlage funktionieren wird. ... mehr
Mehr lesen

Wirtschaft Premierenplatz für Großhändler

Seit einiger Zeit ist das Hotel im GVZ bereits für Übernachtungsgäste offen. Ende März erprobten Großhändler beim IHK-Netzwerktreffen als Erste den Konferenzbereich. ... mehr
Mehr lesen

Newsletter GVZ AKtuell Bleiben Sie up to date!

Sie möchten stets informiert sein? Gerne nehmen wir Sie in unsere Verteiler auf.

Hier können Sie sich anmelden!