FÜHRUNG Eintauchen ins Wassermanagement

Das Augsburger Wassermanagement-System wurde 2019 von der UNESCO als Welterbe ausgezeichnet. Ein Rundgang im GVZ Region Augsburg zog Parallelen zwischen Wasserkreisläufen von gestern und heute.

Schon im 13. Jahrhundert entwickelte die Stadt für ihren extremen Wasserreichtum zwischen den Flüssen Lech, Wertach und Singold zusätzlich gespeist von zahlreichen Quellen im Stadtwald ausgefeilte Systeme, die im letzten Jahr von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurden. Die Wasserläufe und Kanäle spielten nicht nur im Brandfall eine große Rolle, sondern auch in der Versorgung der Stadt, die über die Jahrhunderte mehrere Häfen für Holzflößer betrieb.

Grund genug für die Unesco das Wassermanagement der Stadt Augsburg auszuzeichnen. Das GVZ Region Augsburg ging mit 14 Teilnehmern und Experten auf die Suche nach Wasser im GVZ. „Wir freuen uns, dass wir in Kooperation mit dem Welterbe-Büro einen ganz neuen Aspekt im Kontext Nachhaltigkeit aufgreifen konnten. Die Veranstaltung war ein kleiner, aber sehr interessanter Ersatz für den coronabedingten Ausfall der Veranstaltung zum jährlichen Tag der Logistik im April“ so GVZ-Geschäftsführer Ralf Schmidtmann.

Ein Experte für Wassermanagement ist Armin Baur vom Grünamt der Stadt Augsburg. Er erklärte: „Bei Starkregen müssen große Wassermengen schnell versickern, deshalb nehmen wir für die Berechnung der dafür notwendigen Flächen das sogenannte 10-jährige Regenereignis.“ erklärt Armin Baur vom Grünordnungsamt die Berechnung und Funktion der Senken, die sich auf allen Grundstücken finden. An Regentagen sehen sie aus wie kleine Teiche und sind teils mit Picknickbänken wie bei Mercedes Benz ein Teil der privaten Grünfläche.

Zusammen mit den Löschwassertanks und den Kreisläufen für benutztes Wasser bilden sie das Grundgerüst für das ressourceneffiziente Wassermanagement im GVZ Region Augsburg, das Parallelen zum historischen Wassermanagement der Stadt Augsburg aufzeigt. „Als Ende des 19. Jahrhunderts mit Bau des Wasserwerks am Hochablass 1879 die moderne Trinkwasserversorgung der Stadt Augsburg ausgebaut wurde, hatte eine zuverlässige Versorgung mit Löschwasser erste Priorität. So musste zum Beispiel die private Trinkwasserversorgung dahinter zurückstehen“, erzählt sie den 14 Teilnehmern des Rundgangs, die unter ihren Schirmen dem Wasser von oben trotzten.

Mehr zum historischen Wassermanagement der Stadt Augsburg und interessante Veranstaltungen zu diesem Thema finden Sie hier.

Das Augsburger Wassermanagement-System wurde 2019 von der UNESCO als Welterbe ausgezeichnet. Ein Rundgang im GVZ Region Augsburg zog Parallelen zwischen Wasserkreisläufen von gestern und heute.

Schon im 13. Jahrhundert entwickelte die Stadt für ihren extremen Wasserreichtum zwischen den Flüssen Lech, Wertach und Singold zusätzlich gespeist von zahlreichen Quellen im Stadtwald ausgefeilte Systeme, die im letzten Jahr von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurden. Die Wasserläufe und Kanäle spielten nicht nur im Brandfall eine große Rolle, sondern auch in der Versorgung der Stadt, die über die Jahrhunderte mehrere Häfen für Holzflößer betrieb.

Grund genug für die Unesco das Wassermanagement der Stadt Augsburg auszuzeichnen. Das GVZ Region Augsburg ging mit 14 Teilnehmern und Experten auf die Suche nach Wasser im GVZ. „Wir freuen uns, dass wir in Kooperation mit dem Welterbe-Büro einen ganz neuen Aspekt im Kontext Nachhaltigkeit aufgreifen konnten. Die Veranstaltung war ein kleiner, aber sehr interessanter Ersatz für den coronabedingten Ausfall der Veranstaltung zum jährlichen Tag der Logistik im April“ so GVZ-Geschäftsführer Ralf Schmidtmann.

Ein Experte für Wassermanagement ist Armin Baur vom Grünamt der Stadt Augsburg. Er erklärte: „Bei Starkregen müssen große Wassermengen schnell versickern, deshalb nehmen wir für die Berechnung der dafür notwendigen Flächen das sogenannte 10-jährige Regenereignis.“ erklärt Armin Baur vom Grünordnungsamt die Berechnung und Funktion der Senken, die sich auf allen Grundstücken finden. An Regentagen sehen sie aus wie kleine Teiche und sind teils mit Picknickbänken wie bei Mercedes Benz ein Teil der privaten Grünfläche.

Zusammen mit den Löschwassertanks und den Kreisläufen für benutztes Wasser bilden sie das Grundgerüst für das ressourceneffiziente Wassermanagement im GVZ Region Augsburg, das Parallelen zum historischen Wassermanagement der Stadt Augsburg aufzeigt. „Als Ende des 19. Jahrhunderts mit Bau des Wasserwerks am Hochablass 1879 die moderne Trinkwasserversorgung der Stadt Augsburg ausgebaut wurde, hatte eine zuverlässige Versorgung mit Löschwasser erste Priorität. So musste zum Beispiel die private Trinkwasserversorgung dahinter zurückstehen“, erzählt sie den 14 Teilnehmern des Rundgangs, die unter ihren Schirmen dem Wasser von oben trotzten.

Mehr zum historischen Wassermanagement der Stadt Augsburg und interessante Veranstaltungen zu diesem Thema finden Sie hier.

Aktuelles Weitere News aus dem GVZ

Containerbahnhof Mit 300.000 Kubik Aushub am Start

Im März beginnen die Bauarbeiten für den neuen Containerbahnhof. Das Projektteam der DB InfraGO AG (ehemals DB Netz) informierte bei einem Spaziergang über den aktuellen Stand der Dinge. ... mehr
Mehr lesen

ÖPNV Neue Bushaltestelle im GVZ Region Augsburg

Neuer Knotenpunkt im Netz. Die Busse der Linie 58/59 (Ikea/GVZ) bedienen seit dem 1. Februar 2024 eine neue Haltestelle in der Regensburger Straße Süd – direkt vor dem Hotel. ... mehr
Mehr lesen

Fachkräfte SMALO für Ausbilder im GVZ

Engpässe überall. Ein alarmierender Indikator sind die langen Vakanz-Zeiten. Ein Mittel gegen den Mangel an Fachkräften ist Ausbildung und SMALO, ein Tool für Weiterbildung. ... mehr
Mehr lesen

Containerbahnhof Ausschreibungsstart für Erdbau und Entsorgung

Durch die Vermarktung von Überschussmaterial wird nicht nur Abfall reduziert, sondern auch die Wiederverwendung von Ressourcen gefördert. ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltigkeit Tyczka setzt Spatenstich für Wasserstofftankstelle im GVZ Region Augsburg

Alternative Antriebe sind auf dem Vormarsch. Ab 2024 versorgt die Tankstelle in der Frankfurter Straße, beim Containerdepot der Firma Kloiber, Nutzfahrzeuge, Busse und Pkw mit grünem Wasserstoff. ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltigkeit Win-Win im GVZ

Synergie, die funktioniert: Hama Trucks beauftragt Quantron mit 38 emissionsfreien Lkw im Wert von 16 Millionen Euro. Sie werden im Mietkaufmodell angeboten. ... mehr
Mehr lesen

Veranstaltung Viele Fragen am Tag der Schiene

Über Pläne gebeugte Köpfe. Blicke auf leere und volle Flächen. Mit Führungen, dem DB-Infomobil und Ständen von Hellmann Worldwide Logistics und Containerlogistiker Kloiber veranschaulichte das GVZ am Tag der Logistik, was es als Drehscheibe im Güterverkehr zu bieten hat. ... mehr
Mehr lesen

Veranstaltung Einladung zum Tag der Schiene

Infomobil und -pavillon, Führungen und Truck-Oldtimer – zum Tag der Schiene informieren wir am 15. September ab 12 Uhr live vor Ort über den Umschlag von Gütern zwischen Schiene und Straße. ... mehr
Mehr lesen

Containerbahnhof Bund und Bahn investieren 83 Millionen Euro

Ein wichtiger Meilenstein für die Region: Verkehrsminister Dr. Volker Wissing und DB-Infrastrukturvorstand Berthold Huber haben am 17. Juli 2023 den Finanzierungsvertrag für das neue Terminal im GVZ Region Augsburg unterzeichnet. ... mehr
Mehr lesen

Infrastruktur Entspanntes Parken im GVZ Region Augsburg

Neuer Parkplatz für Lkw: Containerlogistiker Kloiber verbessert die Parksituation im GVZ Region Augsburg mit 61 Stellplätzen. Das entlastet die Region und lässt Lkw-Fahrer ruhiger schlafen. ... mehr
Mehr lesen

Containerbahnhof Modellfilm zeigt die Zukunft

Fast schon Realität. Der lang ersehnte Containerbahnhof in Aktion. Eine Animation zeigt, was im GVZ Region Augsburg gebaut wird und wie die moderne Anlage funktionieren wird. ... mehr
Mehr lesen

Wirtschaft Premierenplatz für Großhändler

Seit einiger Zeit ist das Hotel im GVZ bereits für Übernachtungsgäste offen. Ende März erprobten Großhändler beim IHK-Netzwerktreffen als Erste den Konferenzbereich. ... mehr
Mehr lesen

Newsletter GVZ AKtuell Bleiben Sie up to date!

Sie möchten stets informiert sein? Gerne nehmen wir Sie in unsere Verteiler auf.

Hier können Sie sich anmelden!