Im Schnittpunkt der Verkehrsachsen

Verkehrsadern erschließen den gesamten süddeutschen Wirtschaftsraum. Der direkte Anschluss an die Autobahn und vierspurig ausgebaute Schnellstraßen zählt zu den größten Stärken des Güterverkehrszentrums.

In Süddeutschland spielt das Güterverkehrszentrum Region Augsburg (GVZ) als regionale und internationale Güterdrehscheibe eine wichtige Rolle. Im Schnittpunkt überregionaler Verkehrsachsen profitieren Betriebe der Transport- und Logistikbranche von Anschlüssen an die Autobahn A 8, die Bundesstraße B 2 und B 17.

A 8 / E 52 Richtung Osten (München - 60 km) und Westen(Ulm/Stuttgart - 150 km)
Über die Autobahnanschlussstelle Neusäß/GVZ ist das Güterverkehrszentrum direkt an die Richtung München bereits 6-streifig ausgebaute A 8 angeschlossen. Ab voraussichtlich Herbst 2015 ist der 6-streifige Ausbau der A 8 Richtung Ulm/Stuttgart abgeschlossen.

B 17 Richtung Süden (A 96 München-Lindau)
Die Bundesstraße führt vierspurig bis Landsberg am Lech in das Allgäu und ist mit den größten deutschen Verteilerkreisel an die A 96 angebunden.

B 2 Richtung Norden (Nürnberg)
Mit nahezu 1000 Kilometern ist die B 2 die längste und eine der ältesten Bundesstraßen Deutschlands. Zwischen Donauwörth und Augsburg ist die B 2 seit 2009 vierspurig ausgebaut.

Kontakt

0821 324-3021