Mehr Modal Shift für die Region Augsburg

Ab Dezember im Plan: Lineas startet neue Zugverbindung von Antwerpen über Recklinghausen und Augsburg nach Wolfurt und zurück. Ein Anschluss in Langweid-Foret bietet Unternehmen der Region Schwaben einen weiteren Zugang zur Schiene auf der Relation Wolfurt-Antwerpen.

Premiere war zum Fahrplanwechsel im Dezember. Lineas, der größte private Schienengüterverkehrsbetreiber in Europa, startete auf der Verbindung zwischen dem Combi Cargo Terminal in Wolfurt (Vorarlberg) und dem Antwerpener Main Hub (Belgien). Ab dem 13. Januar verkehren regelmäßig drei Züge pro Woche. Das Angebot wird mit der Nachfrage wachsen.

Neben einem Zwischenstopp in Recklinghausen bekommt die Region Schwaben in Langweid-Foret, nördlich von Augsburg, einen Zugang zur Schiene. Dazu öffnet die Karl Schmidt Spedition GmbH als beteiligter Großspediteur seinen Anschluss für externe Kunden. Die Region Schwaben kann damit im Modal Shift mehr Güter von der Straße auf die Schiene bringen.

Das neue Zugangebot verbindet die "Vierländerregion" Deutschland, Liechtenstein, Österreich und die Schweiz mit den Westhäfen und bietet damit schnellen Zugang zu den Häfen Antwerpen, Zeebrügge, Gent sowie Rotterdam. Olivier Deprez, Head of Network Management & Alliances bei Lineas sieht für sein Produkt viel Potenzial: “Es gibt eine klare Nachfrage unserer Kunden, unser Bahnangebot auf Schwaben und das Vorarlberg auszuweiten.“

Lineas betreibt mit derzeit 23 Zugverbindungen in ganz Europa das Green Xpress Netzwerk. Es bündelt als offenes Produkt viele Frachtarten für den umweltschonenden Verkehr auf der Schiene. Weitere Informationen direkt bei Lineas Deutschland GmbH und im Produktflyer. Quelle: Lineas.

Neue Verbindung mit Stopp im Norden von Augsburg (Langweid-Foret).

Kontakt

0821 324-1552

Ansprechpartner

Ralf Schmidtmann
GVZ Entwicklungs-
maßnahmen GmbH
Telefon: 0821-324-3021
E-Mail: gvz@augsburg.de