Additive Fertigung - neue Veranstaltung in der Messe Augsburg 

Bildrecht: Messe Augsburg ASMV GmbH

Die Region Augsburg hat bei der Additiven Fertigung die Nase vorn und ab jetzt eine ganz innovatives Messeformat. Ob Stereolithografie, Laser-Sintern oder 3D-Druck, die additive Fertigung kleiner Losgrößen ist ein zentrales Zukunftsthema. Vom 25. bis 27. September 2018 greift die neue Messe „EAM – Experience Additive Manufacturing“ alle Aspekte dazu auf.

Industrie 4.0 ist in aller Munde. Bekannt unter dem Begriff 3D-Druck ist die Additive Fertigung ein zukunftsweisender Baustein. Im Gegensatz zu herkömmlichen meist abtragenden Produktionsverfahren bedeutet additive Fertigung, nach lateinisch: addere = hinzufügen, addieren, den schichtweisen Aufbau von Bauteilen. 

Rund um diesen rasant wachsenden Markt zeigt die neue Messe den aktuellen Stand der Technik, die Anwendungsmöglichkeiten und die aktuell verfügbaren Materialien wie Kunststoffe, Harze, Sande, Keramiken und Metalle. Die Aussteller bilden die gesamte Wertschöpfungskette ab von der Konstruktion über die Produktion bis zu den Post-Prozessen wie Oberflächenveredelung oder Entsorgung. 

Der Besucher kann an jedem Punkt dieser Prozesskette ins Thema einsteigen. Unter den prozessübergreifenden Themen nimmt die Logistik einen wichtigen Platz ein. Zielgruppe der Messe sind aktive und zukünftige Anwender, besonders aus den Sparten Luft- und Raumfahrt, Mobility und Automotive, Werkzeug-, Maschinen- und Formenbau sowie Medizintechnik.

Weitere Informationen zur neuen Messe in der produktionsstarken Region Augsburg.

Kontakt

0821 324-3021

Ansprechpartner

Ralf Schmidtmann
GVZ Entwicklungs-
maßnahmen GmbH
Telefon: 0821-324-3021
E-Mail: gvz@augsburg.de