Logistikstandort präsentiert sich in Neufahrn

Auf dem 4. ProLogis Logistics Business Circle in Neufahrn bei München zeigte Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, rund 60 Teilnehmern die Vorzüge Region Augsburg als „Hidden Champion der Logistik“.


Mit der Ulmer Honold Logistik-Gruppe und der ProLogis Germany Management GmbH investierten bereits zwei weltweit agierende Unternehmen im neuen Güterverkehrszentrum GVZ Region Augsburg. Die Beweggründe für die Standortentscheidung stellten Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH und Heiner Matthias Honold, Geschäftsführer der Honold Logistik-Gruppe aus Ulm auf Einladung von Rudolf Hämel, Geschäftsführer der Prologis Germany Management GmbH auf dem 4. Prologis Logistics Circle in Neufahrn dar. Mit abschließender Führung durch das Ersatzteillager, das die Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG am Standort Neufahrn für die MAN Nutzfahrzeuge betreibt, ergab sich ein interessanter Abend zum Thema Logistik in der Metropolregion München-Augsburg. (Gisela Blaas)


Standortvorteile für Investoren Zum Logistikstandort Region Augsburg veranschaulichte Thiel die gut funktionierende Logistik-Infrastruktur und die hoher Logistiknachfrage der ansässigen Industrie. Er verdeutlichte wie die Logistik bereits heute mit rund 10 Prozent der Erwerbstätigen zum einen eine wichtige Funktion als Jobmotor und zum anderen als geballte Fachkompetenz einnimmt. Tendenz steigend. Ausschlaggebend dafür ist das neue GVZ, das im Städtedreieck Augsburg, Gersthofen und Neusäß entsteht. „Die Qualität als Logistikstandort bestätigt eine kürzlich veröffentlichte Studie vom Fraunhofer Institut“, berichtete Thiel. „Die Region Augsburg Schwaben gehört zu den Top 18 Logistikstandorten in Deutschland.“ Eine Analyse der Standortfaktoren ebenfalls durchgeführt vom Fraunhofer Institut weist auf die Vorteile für produktions- und distributionsorientierte Investoren hin.


Leuchtturm der Gestaltung Mit den Worten „Das GVZ Augsburg ist für mich einer der schönsten Logistikstandorte in Deutschland, sozusagen ein Garten Eden unter den Güterverkehrszentren“, fasste Standortexperte Hämel die umsichtige Planung des jungen Güterverkehrszentrums zusammen und informierte über den weltweit ersten Prologis Service Park mit vielfältigen Serviceangeboten und Synergieeffekten für Mieter und ansässige Unternehmen. Das Konzept in Augsburg, so Hämel, setzt in der Gestaltung von Logistikparks Zeichen und differenziert die Region Augsburg deutlich im Wettbewerb der Logistikstandorte.


Honold bestätigt Investition Den anschließenden Vortrag leitete Heiner Matthias Honold, Geschäftsführer der Honold Logistik Gruppe aus Ulm, mit den Worten ein: „Wir haben im GVZ Region Augsburg 42.000 Quadratmeter gekauft. Das kostet viel Geld, aber es lohnt sich.“ Mit dem Ziel im Sammelgutbereich und in der Logistik zu wachsen, gab nach Angaben von Honold der Gleisanschluss über das geplante Terminal und die direkte Anbindung an die A8 den Ausschlag für die Entscheidung. „Ulm kann sich davon eine Scheibe abschneiden“, beschrieb Honold die Vorzüge mit hoher Werbewirksamkeit in Sichtweite der Autobahn und, wie von ihm persönlich gemessen, einer Minute Entfernung zur Anschlussstelle. Um einiges länger ist sein Planungshorizont von 20 Jahren, denn als Mittelständler denkt der frischgebackene Vater bereits heute für die nächste Generation mit. Deshalb ist seine Multifunktionshalle mit 5.600 Quadratmetern und modernem Schmalregallager, die im Oktober bezugsfertig ist, vielseitig verwendbar.


Von Schnelldrehern und Liefertreue Last but not least präsentierte Thomas Spieler als Leiter des ortsansässigen European Logistic Center (ELC) von Hellmann, wie die MAN Nutzfahrzeuge AG ihre Ersatzteillogistik im Prologispark Neufahrn abwickelt. Die Voraussetzungen für eine zuverlässige Liefertreue bei mindestens 95 Prozent Erfüllungsgrad besichtigten die Teilnehmer in einer anschließenden Hallenbesichtigung direkt vor Ort. Mit 10 Prozent sogenannter Schnelldreher, die 90 Prozent des Kundenbedarfs abdecken, und einem großen Vorrat an weniger nachgefragten Ersatzteilen z. B. für ältere Baureihen, beliefert das „ELC Süd“ bei Sofortauftrag über Nacht und als Stock Order innerhalb von drei Tagen täglich rund 400 Kunden.


Mit einer Auswahl fränkischer Weine bedankte sich Hämel für den Einsatz der Referenten und lud die Teilnehmer ein, bei Häppchen und Getränken, neue Kontakte zu knüpfen. Mit der Veranstaltungsreihe ProLogis Logistics Business Circle informiert Prologis regelmäßig an unterschiedlichen deutschen Standorten über Entwicklungen im Logistikbereich.  (Gisela Blaas)

Kontakt

0821 324-3021

Ansprechpartner

Ralf Schmidtmann
GVZ Entwicklungs-
maßnahmen GmbH
Telefon: 0821-324-3021
E-Mail: gvz@augsburg.de