Hellmann setzt auf Hybrid

Hybrid als Antwort auf Dieselfahrverbote. Dafür kooperiert die Augsburger Niederlassung der Hellmann Internationale Spedition GmbH & Co. KG im regionalen Sammelgut mit der Hnida Transport & Logistik GmbH. Die Kooperationspartner setzen erstmals einen hybridbetriebenen 7,5-Tonner im regionalen Sammelgut der Region Augsburg ein.

Bei ca. 60.000 Kilometer Laufleistung kommt zukünftig ein FUSO Canter Eco Hybrid der japanischen Mitsubishi FUSO Bus & Truck Corporation, die zur Daimler AG gehört, zum Einsatz. Laut Hersteller ist das Fahrzeug mit 4,5 Tonnen Nutzlast der erste serienmäßig produzierte Hybrid-leicht-Lkw in Europa. Ein geräuscharmer Elektromotor mit 40 KW ergänzt den 110 KW Dieselmotor. Bis zu einer Geschwindigkeit von 10 km/h fährt der FUSO rein elektrisch. Laut Hersteller lassen sich mit dem Hybrid bis zu 23 Prozent Dieselkraftstoff einsparen.

Erste Ergebnisse aus dem internen Testbetrieb bei Hellmann haben bereits gezeigt, dass sich dieser Wert noch steigern lässt. Der Kooperationspartner Hnida hat für sein ökologisches Engagement für eine umweltschonende Flotte Ende Juli vom bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft eine Auszeichnung als Preisträger „Bayerns best 50" erhalten. Ralf Heersma-Plattner, Hellmann-Niederlassungsleiter im GVZ Region Augsburg sieht die Hybridtechnologie als echte Alternative: „Aufgrund der hohen Nutzlast und dem absolut wettbewerbsfähigen Anschaffungspreis ist dies für uns die ideale Lösung für den innerstädtischen Sammelgutverkehr. Wir werden diese alternative Antriebstechnologie weiter fördern. Ich sehe die Hybridtechnologie in Zukunft als feste Größe in unserem Fuhrpark.“

Kontakt

0821 324-3021

Ansprechpartner

Ralf Schmidtmann
GVZ Entwicklungs-
maßnahmen GmbH
Telefon: 0821-324-3021
E-Mail: gvz@augsburg.de